Schlagwort-Archive: Flugzeugbau

AS 34 Me: elektrische Unabhängigkeit

Alexander Schleicher publiziert auf seiner Internetseite ein nächstes Informations-Häppchen zum Elektro-Standardklasse-Einsitzer AS 34 Me: „Ein wettbewerbstaugliches 15m Standardklasse-Segelflugzeug mit den in dieser Kategorie üblichen Qualitäts- und Sicherheitsstandards, kombiniert mit einem kraftvollen Elektroantrieb, eröffnet neue Möglichkeiten für Hobbypiloten und Vereine – auch mit 18m Spannweite. Durch die Anpassung eines bewährten Standardklasse-Seglers auf den bereits in der ASG 32 El verwendeten Elektroantrieb entsteht ein Eigenstarter, der dank intuitiver Bedienung des Triebwerkes und den gutmütigen Flugeigenschaften des Seglers das Fliegen zu jeder Zeit zum Vergnügen macht“.

ASG 29-Nachfolger – die AS 33

13 Jahre nach dem Erstflug der ASG 29 stellt Alexander Schleicher die AS 33 vor. Die Innovationen bei der numerischen Strömungssimulation ermöglichen bessere Flugleistungen. Der neu entwickelte Flügel sorgt mit nur 10m² Flügelfläche (18m) für sehr hohe Flächenbelastungen für beste Gleitleistungen im hohen Geschwindigkeitsbereich. Basierend auf den letzten Erkenntnissen der Aerodynamik wurden neue Tragflügelprofile entwickelt und im Windkanal vermessen. Die Schleicher-typische Querruder- und Wölbklappenüberlagerung soll ausserdem für ein sicheres Steigen selbst in turbulenten Aufwinden sorgen.

Binder-Week – Weltpremiere in St.Gaudens

In dieser Woche haben wir alle Flugbedingungen vorgefunden: Hangflug, Gebirgsthermik, Welle, Konvergenz und klassische Bedingungen im Flachland und über dem Vorland. Die abwechslungsreichen meteorologischen Gegebenheiten sind der Charme dieses Ortes und darüber hinaus die Chance, das ganze Jahr Segelflug betreiben zu können. Die erfahrensten Piloten, unter ihnen der Weltmeister Michael Sommer, haben teilgenommen, um von diesem noch nie dagewesenen Zusammentreffen, das unter dem Vorzeichen von Freundschaft und Sportsgeist stand, zu profitieren. Insgesamt waren neun Nationen vertreten: Frankreich, Schweden, England, Niederlande, Deutschland, Österreich, Belgien, Saudi Arabien und sogar Australien. Mehr auf der Webseite von Binder-Flugzeugbau.

Erstflug der LS4 neo

Vier Wochen nach dem Beginn des Formenbaus fand der Erstflug der LS4 neo statt! Bei eisigen Temperaturen wurde das Flugzeug für den Beginn der Flugerprobung vorbereitet und Konstruktionsleiter Jelmer Wassenaar durfte den ersten Start durchführen. Alles verlief reibungslos und der Testpilot landete nach einer halben Stunde mit einem breiten Grinsen wieder auf dem Bruchsaler Flugplatz. Bei diesem Flug wurden mit einer Schlepp-Sonde wichtige Geschwindigkeiten erflogen.

Durch den deutlichen Abstand zum Flugzeug kann der Staudruck in ungestörter Luft gemessen werden, ohne dass die Messergebnisse durch das Flugzeug verfälscht werden. Auch die Trudelerprobung mit und ohne Wasser konnte dank des guten Wetters durchgeführt werden. Die für den Testpiloten spannendsten Flüge kommen dann mit der Flattererprobung. Hier wird versucht, bei sehr hoher Geschwindigkeit das Flugzeug zum Schwingen bzw. Flattern anzuregen. Die Flugerprobung wird unter Hochdruck weiter geführt, damit möglichst bald die Zulassung erfolgen kann. Die Serienproduktion der Winglet-Bausätze ist angelaufen. Quelle: DG-Flugzeugbau.

Grob liebäugelt mit US-Investor

Eine Anmeldung beim Kartellamt lässt aufhorchen: Die Grob Aircraft SE, Deutschlands letzter großer Flugzeughersteller, scheint eine Änderung der Eigentümerstruktur zu sondieren. Der mögliche Investor ist hierzulande kein Unbekannter. Aus jüngst publizierten Angaben des Bundeskartellamtes wurde ein „Kontroll- und Anteilserwerb“ des US-Finanzinvestors H.I.G. Capital an der H3-Dachgesellschaft sowie an einer Grundstücksgesellschaft angemeldet. Von Grob-H3 war auf Anfrage keine Stellungnahme zu erhalten, und der US-Finanzinvestor reagierte lediglich mit „kein Kommentar“. Mehr Informationen im Originalbericht von welt.de.