Schlagwort-Archive: Shark

Sharktreffen in Kufstein

Das 4. Sharktreffen findet in Kufstein in Tirol statt. Der wunderschöne Flugplatz in Langkampfen bei Kufstein bietet jedem Streckenflieger einerseits Flachlandflüge im Norden Richtung Bayern/Allgäu oder Flüge zu den Rennstrecken in den Pinzgau und in das Inntal Richtung Südwesten in die Schweiz. Eingeladen dazu sind alle Sharkpiloten und natürlich Gäste sowie Interessenten an Sharks und Twin Sharks. Es wird wieder ein TWIN SHARK und vielleicht ein Shark FES für Probeflüge zur Verfügung stehen.

“Fly Zolo” Around the World.

Zara Rutherford has landed in Seletar Airport, Singapore this morning coming in from Jakarta! It wasn’t an easy flight as it was bumpy and storms were building over the city and the airport. So, Air Traffic Control held her for about 40′ in the air before giving her the clear to land to keep her well away from it.

On the 18th of August, she set off from Belgium, heading west. Her route includes the UK, Iceland, Greenland, Canada, USA, Latin America to Colombia, then back north via Alaska, to Russia, Korea, Indonesia, India, the Middle East, Europe and back to Belgium, where she plans to arrive in mid-January. She is flying a Shark. It is a high-performance ultralight aircraft manufactured in Europe. It is incredibly fast with cruising speed reaching 300 km/h. The aircraft has been specially prepared for such a long journey. Source: ‘Fly Zolo on facebook and Fly Zolo Website‘.

Shark-Treffen 2021

Das von Gustav Remschnig im Jahr 2019 ins Leben gerufene Shark-Treffen fand heuer bereits zum dritten Mal vom 10. bis zum 17. Juli in Beilngries statt. Der schöne und gepflegte Flugplatz am Rande der „Rennstrecke“ Bayrischer Wald war groß genug, um die vielen Teilnehmer unterzubringen. Organisator Vorort war Klaus Gruber. Nach den beiden ersten Shark-Treffen 2019 in Friesach (A) und 2020 in Hilzingen (D) nahmen wiederum etwa 60% mehr – somit also 20 HPH Flugzeuge und etwa 35 Personen daran teil (17 Einsitzer und 3 TWIN SHARK). Aus den benachbarten Ländern waren besonders Schweizer Piloten stark vertreten – sechs Flugzeuge kamen mit HB-Kennung zum Shark-Treffen. Zwei weitere Schweizer Shark-Besitzer mussten leider im letzten Moment absagen – aus beruflichen Gründen. Die kameradschaftlich- freundschaftliche Basis der teilnehmenden Piloten ist sicherlich für die positive Entwicklung des Shark-Treffens verantwortlich. Der Erfahrungsaustausch unter den Besitzern von baugleichen Mustern hat bisher jedem Teilnehmer einen praktischen Nutzen gebracht. Unter der Führung von CEO Jaroslav Potmesil (und Juniorchef Jakub) kam der Produktionsleiter Jaroslav Kopetzky samt dreiköpfigem Technikerteam zum Shark-Treffen, um technisches „Fullservice“ anzubieten. Verschiedene kleinere Reparaturen und Kontrollen wurden an Ort und Stelle KOSTENLOS durchgeführt – und dies je einmal am Beginn UND am Ende des Treffens (!).

Mitte der Woche wurden die Teilnehmer durch den Besuch von Spindelberger Geschäftsführer Felix Hoffmann überrascht. Felix lieferte Ersatzteile und kümmerte sich um alle Cobra Anhänger, dabei justierte er die Flächenhalterungen und die Nasenhalterungen bei JEDEM Anhänger und spendierte je eine Abdeckhaube für die Deichsel. Am Donnerstagabend gab es einen interessanten Vortrag von Felix Hoffmann über die Firma Spindelberger und die diversen COBRA Typen.

Aufgrund der AERO Absage kamen viele interessierte Kunden zum Probefliegen nach Beilngries. Die Möglichkeit der Testflüge mit einem SHARK FES und TWIN SHARK nahmen so viele Leute an, dass man phasenweise an die Kapazitätsgrenze stieß. Obwohl das Wetter keine ganz großen Streckenflüge zuließ, konnten die Probeflüge großteils
„durchgebracht“ werden. Nur an einem einzigen Tag fand kein Fliegen wegen Regens statt – man hatte noch Glück, denn während dieser Woche ereigneten sich im Westen Deutschlands die verheerenden Jahrhundertunwetter.

Die Stimmung unter den Teilnehmern war trotz des eher mäßigen Wetters großartig. Viele neue Freundschaften wurden geknüpft, einige „Fliegerfrauen“ genossen die schöne Landschaft und bewunderten das ungemein gepflegte Städtchen Beilngries. Schiffsfahrten zum Donaudurchbruch oder Ausflüge nach Regensburg wurden bei stark bewölktem Wetter durchgeführt. Abends wurde meistens gemeinsam gegessen, auch hier hat Klaus Gruber sein Organisationstalent beeindruckend unter Beweis gestellt.
Mit dem Versprechen, einander beim nächsten Shark-Treffen wiederzusehen, ging das Treffen gottlob ohne Zwischenfälle am Samstag, den 17.07. zu Ende. Dies war sicherlich der perfekten Organisation von Klaus Gruber und seinem Team sowie des vorbildlichen Verhaltens der Teilnehmer geschuldet. Autor: Gustav Remschnig.

So werden Sharks gebaut

Werksbesichtigung bei HpH Sailplanes von Stefan Langer: “Was für ein interessanter und langer Tag bei HpH. Am frühen Morgen fuhr ich nach Kutná Hora in der Tschechischen Republik, um die HpH 304 ES für den E2Glide-Wettbewerb abzuholen. Jaroslav überraschte Uli Schwenk und mich mit einem Testflug der neuen Twin Shark, und nach dem Abendessen waren wir eingeladen, einen Blick in seine beeindruckende Fabrik zu werfen. Wir verließen das Werk um 23 Uhr, noch 250 km bis nach Großrückerswalde. Ich bin so dankbar, das alles erlebt zu haben”. Quelle: ‘Stefan Langer‘.

Haie in Hilzingen

Die Shark-Freunde trafen sich dieses Jahr in Hilzingen bei Singen. Die meisten Teilnehmer hatten gemessen am Treffen 2019 in Friesach-Hirt eine etwas kürzere Anreise, nur Hans-Theo und Silke Dekker sowie Gustav und Bettina Remschnig mussten eine lange Reise antreten. Es war schön, dass die meisten Teilnehmer des Meetings 2019 wieder dabei waren. An den ersten drei Tagen zeigte sich die Schwäbische Alp und der Schwarzwald von ihrer besten Seite. Es konnten einige 500er geflogen werden und am Abend blieb genügend Zeit, über die HPH-304 Sharks zu fachsimpeln.

Auf dem Platz waren neun Eigenstarter, ein Jet und der erste Prototyp der Twin-Shark. HPH stellte ihn für das Meeting zur Verfügung. Ernst Oettlis Shark steht seit drei Monaten für den Abnahmeflug im Werk bereit. Leider hat Corona auch das Arbeitstempo des tschechischen Luftamtes gebremst. Ernst wartet immer noch auf die nötigen Papiere und nahm daher als Exot mit einer LS-8 am Treffen teil. Er hat die Gelegenheit genutzt, sich detailliert über die HPH-304 MS zu informieren. Rege wurden Erfahrungen, Tipps und Vorzüge der HPH Flugzeuge diskutiert.

Die nächsten drei Tage meinte es das Wetter dann weniger gut mit uns Segelfliegern. Wir besichtigten Dörfer, Quellen und Burgen. Es zeigte sich, dass die Gegend neben thermisch guten Gebieten viel zu bieten hat. Am Abend lernten wir die lokalen Restaurants schätzen und am Samstag konnten Alp und Schwarzwald nochmals fliegerisch erkundet werden.

Die Kameradschaft war toll und mit vier neuen Teilnehmern gegenüber 2019 ist die Shark-Fan-Gemeinde gewachsen. Das Treffen organisierte Eberhard Oser mithilfe seiner Partnerin Bea. Die Hilzinger-Segelflieger stellten eine perfekte Infrastruktur für das Treffen bereit. Nach dem zweiten Sharktreffen war klar, dass es ein drittes Treffen geben wird. Text von Jürg Hasler. Bild: Südkurier.

Shark-Treffen

Beim Shark-Treffen in Hilzingen steigen Piloten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz in die Lüfte. Wir haben uns auf dem Flugplatz umgesehen und sind schließlich sogar selbst in eines der zwölf Teilnehmer-Flugzeuge gestiegen. Quelle: ‘Südkurier‘.

Shark-Treffen 2020 in Hilzingen

Am 11. Juli findet auf dem Flugplatz in Hilzingen das zweite Sharktreffen statt. Der Hersteller HpH offeriert Interessierten die Möglichkeit, den neuen Twin Shark auf einem persönlichen Testflug kennen zu lernen, das Flugzeug ist wärend einer Woche in Hilzingen stationiert. Kontakt: Ing. Gustav August Remschnig, Grasdorf 26, 9300 St.Veit an der Glan, Mobile: +43 664 4506777 oder gustav@304shark.info. Webseite: www.304shark.info.

Erstes Shark-Treffen in Friesach-Hirt

Bilder und Text von Heinz Frauenfelder und Jürg Hasler

Vom 10. – 18. August 2019 folgten 9 Shark Piloten der Einladung von Gustav Remschnig, zum ersten Shark Treffen nach Friesach-Hirt (LOKH.)

Unsere Anreise am Samstag verlief mit kleineren Staus aber ohne grössere Probleme über Innsbruck, Salzburg, Tauern, Villach. Wir wurden sehr freundlich empfangen, unser Anhänger gleich gemeinsam richtig platziert und ein Stellplatz für das Wohnmobil zugewiesen. Der Flugplatz Friesach-Hirt liegt in einem Nord-Süd ausgerichteten Tal und hat somit eigentlich nie Seitenwind. Bei guten Wetterbedingungen findet man auch leicht Anschluss an die Rennstrecke am Tauern-Hauptkamm oder über Lienz nach Südtirol.

In userer Woche hatten wir nicht die allerbesten Wetterbedingungen, konnten aber ausgedehnte Flüge um den Platz machen. Besonders schön fand ich es, unter der Wolkenstrasse der Seetaler Alpen Richtung ‘Saualpe’ zu gleiten. Die nahe Kontrollzone Zeltwegs war kein Problem, da die Kontroller bereitwillig Freigaben erteilten.

Am einzigen nicht fliegbaren Tag haben wir das historische Städtchen Friesach mit der Stadtmauer und den vielen Burgen besucht. Am späteren Nachmittag dann die Brauerei Hirt, die zweitälteste private Brauerei in Österreich und natürlich haben wir auch das ein oder andere feine Bier genossen.

Das Leben auf dem Flugplatz mit der bekannten Kärntner Gastfreundschaft war super und für das leibliche Wohl wurde jeden Tag ein feines Essen zubereitet.

Flugzeuge gleichen Typs zu fliegen verbindet. Ausnahmslos alle Teilnehmer haben den Austausch von Erfahrungen, Tipps und Tricks gepflegt und als bereichernd empfunden. Die Kameradschaft unter den Piloten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz war ausgezeichnet, so dass man sich bereits über ein Shark-Treffen im Jahr 2020 unterhielt. Es soll im Juli 2020 auf dem Flugplatz Hilzingen in Süddeutschland stattfinden. Wir freuen uns schon drauf, hoffentlich alle Kameraden wieder zu treffen.

Was wäre ein Shark-Treffen ohne tolle Flugzeug Präsentationen und Fotos? Gustav Remschnig hatte keinen Aufwand gescheut und einen Fotografen mit Drohne aufgeboten. In einem speziellen Briefing instruierte er uns, wie wir uns aufzustellen haben.

Jaroslav Potmisil, der CEO von HpH, bereitet in Friesach den 304 Twin Shark Doppelsitzer für Testflüge vor.

Gegen Ende der Woche hat uns Jaroslav Potmisil, der CEO von HpH, auch noch den 304 Twin Shark auf den Platz gebracht, so dass wir alle auch einen Flug mit dem neuesten Flieger von HpH machen konnten. Wir alle waren von den sehr harmonischen Flugeigenschaften des Doppelsitzers überzeugt.