Pilot landet mit Flugzeug im Maisfeld

Glück im Unglück hatte am Samstag ein 68-jähriger Pilot im Landkreis Deggendorf, der mit seinem Ultraleichtflugzeug eigentlich auf dem Flug nach Dresden war. Doch Hunderte Kilometer vor seinem Ziel, musste er seine Maschine bereits in Plattling zu Boden bringen. Seinem fliegerischen Können ist es zu verdanken, dass nur ein geringer Sachschaden entstand. Nachdem der laut Polizei erfahrene Pilot sein Flugzeug in Eggenfelden aufgetankt hatte, geriet er gegen 13.40 Uhr im Bereich Plattling in Schwierigkeiten. Über den Bayerischen Wald wollte er in den Steigflug gehen, doch er bemerkte, dass der Motor an Leistung verlor. Deshalb nahm der 68-Jährige bereits Kontakt mit dem nächsten Flugplatz in Stauffendorf auf und versuchte diesen anzusteuern. Da der Pilot aber feststellte, dass er die dortige Landebahn nicht mehr erreichen werde, brachte er das Flugzeug in einem Maisfeld bei der Ortschaft Rohr kontrolliert zu Boden. Der Pilot blieb dabei unverletzt. An seiner Maschine und am Maisfeld entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 600 Euro.

“Aufgrund der mannshohen Maispflanzen gestaltete es sich äußerst schwierig, das Flugzeug zu lokalisieren”, heißt es im Polizeibericht. Zur Unterstützung wurde deswegen die Freiwillige Feuerwehr Stephansposching mit deren Drohne angefordert. Von dem nur etwa 300 Kilogramm leichten Flugzeug wurden die Flügel abmontiert, um anschließend mit dem Besitzer in einem Anhänger die Heimreise antreten zu können. Quelle: ‘pnp.de‘.

Kommentar verfassen