Als Schokolade vom Himmel fiel

Am 12. Mai 2019 jährt sich das Ende der Berliner Luftbrücke zum 70. Mal. Ältere erinnern sich noch daran, als die „Rosinenbomber“ die besetzte Stadt versorgten. Im Zwei-Minuten-Takt landeten amerikanische und britische Maschinen auf den Berliner Flughäfen. Sie lieferten Trockenkartoffeln, Milchpulver, Mehl, Margarine – auch Kohle und Baumaterial – und versorgten so vom Juni 1948 bis zum Mai 1949 2,2 Millionen West-Berliner. Der bekannteste amerikanische Pilot war der sogenannte „Candy-Bomber“ Gail Halvorsen. Er ist heute 98 Jahre alt. Er erinnert sich: „Im Juli 1948 traf ich Kinder im Alter von acht bis 14 Jahren. Sie kamen an den Stacheldrahtzaun des Flughafens Tempelhof, und ich habe mich mit ihnen unterhalten, ungefähr eine Stunde lang. Dabei haben sie sich nicht einmal beklagt, nicht genug zu essen zu haben. Sie sagten: ‚Eines Tages werden wir genug zu essen haben. Aber wenn wir unsere Freiheit verlieren, werden wir sie nie wieder erlangen. Diese Kinder veränderten mein Leben.“ Quelle: ‘Deutschlandfunkkultur‘.

Kommentar verfassen