60 Jahre Segelflugzentrum Königsdorf

Der Winter meinte es in diesem Jahr besonders gut mit den Piloten am Königsdorfer Segelflugzentrum (SFZ). Das milde Wetter erlaubte den Segelfliegern sogar schon einige frühe Starts. „Im letzten Jahr um diese Zeit hatten wir die Hallendächer gerade erst von den immensen Schneemassen befreit“, erinnert sich SFZ-Sprecher Mathias Schunk. Exakt 60 Jahre zurückliegen die Anfänge des SFZ. Im Frühjahr 1960 waren die großen Bemühungen einiger Geretsrieder Segelflieger endlich von Erfolg gekrönt worden: Die bayerische Staatsregierung erteilte ihnen in Königsdorf die Genehmigung für Windenstarts. Im Herbst zuvor hatten die hiesigen Segelflug-Pioniere um Fluglehrer Erhard Samper und Fritz Kraatz, letzterer Vorsitzender der Segelfluggruppe Isartal (SGI), unter abenteuerlichen Bedingungen die ersten Probestarts durchgeführt. Die Erfolgsgeschichte des SFZ in den vergangenen 60 Jahren ist beeindruckend. Mit der SGI teilen sich heute sechs weitere Segelflugvereine das Gelände. Unter dem Namen SFZ flogen die Piloten von Weltrekord zu Weltrekord, von Meisterschaft zu Meisterschaft. Königsdorf ist längst einer der bekanntesten und sportlich erfolgreichsten Segelflug-Standorte weltweit. Mathias Schunk betont in diesem Zusammenhang die gute Zusammenarbeit mit den umliegenden Gemeinden und Städten sowie die mittlerweile große Akzeptanz der Segelflieger in der Bevölkerung. Beides feiert das SFZ seit sehr vielen Jahren mit einem riesigen öffentlichen Sommerfest. Im Jahr seines 60. Geburtstags ist dies am 12. und 13. September der Fall. Quelle: ‘Merkur.de‘.

Kommentar verfassen