Covid-Luftbrücken und -Rekorde

Lange Nonstop-Flüge und neue Strecken: In der Corona-Krise ist plötzlich vieles möglich, auch im Luftverkehr. Das führt mitunter zu kuriosen Flugbewegungen – und einem neuen Weltrekord. Die Corona-Krise stellt auch die Luftfahrt auf eine bislang ungekannte Zerreißprobe. Dutzende Fluggesellschaften haben den Flugbetrieb vorübergehend eingestellt, Tausende Flugzeuge stehen am Boden. Einige wenige Flugzeuge bringen Urlauber zurück in die Heimat, allein die Lufthansa-Gruppe hat in den vergangenen Tagen mehr als 25.000 Urlauber zurückgeholt. Das führt mitunter zu ungewöhnlichen und einmaligen Flugbewegungen. In einem Fall wurde sogar ein neuer Weltrekord aufgestellt. Weil die Kreuzfahrtgesellschaft Norwegian Cruise Line ihren Betrieb bis zum 11. April 2020 aussetzt, musste die Südseefahrt der „Norwegian Jewel“ mit 2000 Passagieren und 1000 Besatzungsmitgliedern vorzeitig beendet werden. Allerdings verweigerten sowohl die Fiji-Inseln als auch Neuseeland dem Schiff die Anlaufgenehmigung. Nach einem Tankstopp in Amerikanisch-Samoa durfte die „Norwegian Jewel“ schließlich in Hawaii ausschiffen. Dort trafen kurz später zwei Boeing 747 der spanischen Charterfluggesellschaft Wamos Air ein, um die Urlauber nach Europa zurückzuholen. Ein Flug ging nach London, der andere nach Frankfurt: EB9461 führte in 14 Stunden und 45 Minuten nonstop von Honolulu nach Frankfurt und landete dort am Mittwoch. Den letzten Nonstop-Flug zwischen Deutschland und Hawaii gab es vor neun Jahren, als die Lufthansa einmalig einen A340 von München nach Honululu schickte und damit den längsten Flug in der Geschichte des Unternehmens durchführte.

Für gewöhnlich legen Flugzeuge der Fluggesellschaft Air Tahiti Nui auf ihrer Reise von Papeete (Tahiti) nach Paris einen Zwischenstopp in Los Angeles ein. Ein Nonstop-Flug wäre zwar technisch möglich, aber unrentabel, da sich die Nutzlast aufgrund des zusätzlichen Kerosins verringert und zusätzliches Personal nötig wäre. Aufgrund geänderter Einreisebestimmungen für die Vereinigten Staaten verzichtete die Airline am 15. März allerdings auf den Zwischenhalt und flog nonstop von Papeete nach Paris. Flug TN64 stellte damit einen Rekord für den längsten Passagierflug (Luftlinie) auf. Der Dreamliner benötigte für die 15.715 Kilometer lange Strecke 16 Stunden und 14 Minuten, der regulär längste Linienflug wird von Singapore Airlines mit einem A350-900ULR zwischen New York und Singapur betrieben (15.345 Kilometer Luftlinie). Zugleich war TN64 gewissermaßen der längste Inlandsflug der Welt – Tahiti gehört zu Frankreich. Quelle: ‘FAZ, Frankfurter Allgemeine Zeitung’.

Kommentar verfassen