Was wurde aus Pilot «Sully» Sullenberger?

Am 15. Januar 2009 musste ein Flugzeug der Airline US Airways nach dem Ausfall beider Triebwerke auf dem New Yorker Fluss Hudson notlanden: Der Airbus A320 war mit Wildgänsen kollidiert. Mit seiner spektakulären Notwasserung rettete der Pilot Chesley “Sully” Sullenberger sich selbst und allen 154 Passagieren und Crew-Mitgliedern an Bord das Leben. Nach der Notlandung arbeitete Sullenberger in einer Arbeitsgruppe für Flugsicherheit bei US Airways, wirkte aber weiterhin auch im Cockpit. 2010 ging er in Rente. Er engagierte sich aber auch danach in der Debatte um Flugsicherheit, etwa als Experte beim Rundfunksender “CBS News”. Mehr im Bericht der Aargauer Zeitung.

Kommentar verfassen