Schlagwort-Archive: landeanflug

Laser zielt auf Flugzeug

Ein Unbekannter hat vermutlich mit einem Laserpointer auf ein Flugzeug, das im Landeanflug auf den Flughafen Leipzig/Halle war, gezielt. Die Landung der Frachtmaschine sei vorübergehend abgebrochen und erneut durchgeführt worden, sagte ein Polizeisprecher am Samstagmorgen. Die Deutsche Flugsicherung informierte die Kriminalpolizei über den Vorfall. Beamte konnten zunächst keinen Täter ausfindig machen. Quelle: ‚RTL.de‚. Bild: ‚Krone.at‚.

Segelflugzeug stürzt in Riedelbach ab

Ohne Verletzungen hat ein Segelflieger einen Absturz in seinem Flugzeug bei Riedelbach überlebt. Nahe dem Flugplatz in Riedelbach ist am Samstag, 30. Mai, um 13.07 Uhr, ein Segelflugzeug am Kreuzerstein in den Wald gestürzt. Der 59-jährige Pilot war trotz des Aufpralles unverletzt und konnte sich selbstständig befreien. Laut eigenen Angaben habe er beim Landeanflug die Thermik falsch eingeschätzt und verlor an Höhe. Hierdurch konnte er den Flugplatz nicht mehr erreichen und stürzte in den Wald. Hierbei stieß das Flugzeug mit jeder Tragfläche an jeweils einen Baum, stürzte zu Boden und zerbrach in mehrere Teile. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung und das zuständige Forstamt wurden informiert. Das Wrack wurde zur Bergung freigegeben. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 45’000 Euro geschätzt. Quelle: ‚Usinger-Anzeiger.de‚.

Piloten warnen von Unfallgefahr in Paderborn

Die Pilotengewerkschaft Cockpit befürchtet ein erhöhtes Risiko von Zusammenstößen in der Luft am Flughafen Paderborn . Hintergrund der Warnung ist eine Lockerung der Luftraumregeln durch das Bundesverkehrsministerium. Im Kern geht es um den Verzicht auf Funkkontakt. »Diese Entscheidung gefährdet Piloten und Passagiere«, kritisiert Cockpit-Vorstandsmitglied Björn Reimer. Gerade mit Blick auf einen Zwischenfall im Juli 2018 sei diese Entscheidung nicht hinzunehmen. Bei dem Vorfall kam es über dem sauerländischen Meschede zu einer Beinahekollision zwischen einem Segelflieger und einer Passagiermaschine des Typs Embraer 190, die sich im Landeanflug auf den Flughafen in Büren befand. Bei der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung dokumentierte man den Fall als »eine schwere Störung«. Dennoch wurden die Regeln im Paderborner Luftraum von Klasse D auf E gelockert. Damit müssen sich Piloten – egal ob in einer Passagiermaschine oder in einem Segelflugzeug – über Funk nicht mehr beim dortigen Tower melden. Quelle: ‚Westfalen-Blatt‚.