Schlagwort-Archive: Aero-Club Aargau

Aero-Club Aargau ohne Vorstand

Nach einer turbulenten Generalversammlung des Aero-Clubs Aargau rufen die Obmänner der Birrfelder Fluggruppen alle Mitglieder zur Teilnahme an einem runden Tisch auf. Vereinbart werden soll der Prozess für die Wahl eines neuen Vorstands. Da der Aero-Club Aargau (AeCA) momentan ohne Vorstand und Präsidium ist, hat der Aero-Club der Schweiz (AeCS) nach der turbulenten Generalversammlung (GV) im Mai seine Unterstützung angeboten. Damit geeignete Kandidierende für Neuwahlen gefunden werden können, soll vorgängig mit allen Parteien gesprochen werden. Jetzt rufen die Obmänner der Birrfelder Fluggruppen zu einem runden Tisch auf. Die Obmänner haben sich seit der letzten GV des AeCA bereits zweimal getroffen und die Lage diskutiert, heisst es auf der Website des Flugplatzes Birrfeld. Und: «Sie sind sich einig, dass es einen Neuanfang braucht. Der Weg dazu soll von allen Beteiligten gemeinsam definiert werden.»

Die Obmänner möchten deshalb alle Mitglieder und auch alle Mitarbeitenden einladen, an einem runden Tisch teilzunehmen und dort gemeinsam den Prozess für die Wahl eines neuen Vorstands zu vereinbaren. Unter anderem sollen Fragen zur Einberufung einer ausserordentlichen GV und Abstimmungsprozedur verbindlich geklärt werden.

Runder Tisch als Fundament für einen NeuanfangGleichzeitig soll der runde Tisch laut den Obmännern nicht dazu dienen, Grundsatzdiskussionen über Ausrichtung, Strukturen oder Finanzen zu führen. Stattdessen soll er «das Fundament für einen gemeinsamen Neuanfang bilden». Um eine möglichst neutrale und sachliche Durchführung des runden Tisches zu ermöglichen, haben sich Yves Burkhardt, Generalsekretär des AeCS, und Jurist Philip Bärtschi, Vizepräsident und Mitglied des AeCS-Zentralvorstands, bereit erklärt, die Veranstaltung zu moderieren. Die Obmänner halten fest: «Beide, Burkhardt und Bärtschi, haben betont, dass der AeCS eine neutrale Rolle einnimmt und keine Interessengruppe bevorzugt.» Die Vertreter des AeCS seien bemüht, dass sich alle Beteiligten sachlich und fair in den Prozess einbringen können. Das ist mit ein Grund, warum nicht etwa AeCA-Zentralpräsident Matthias Jauslin aus Wohlen, der selber Mitglied beim AeCA ist, als Moderator auftritt.

Die Oppositionsgruppe, die in den letzten Jahren als scharfe Kritikerin des – inzwischen nicht wiedergewählten – AeCA-Vorstands in Erscheinung trat, hat ihre Website mit gesammelten, angeblichen Missständen nach der GV vom 20. Mai vom Netz genommen. Der runde Tisch findet am 1. Juli abends auf dem Regionalflugplatz Birrfeld statt. Aus organisatorischen Gründen wird um eine Anmeldung unter diesem Link gebeten. Quelle: ‘Aargauer Zeitung‘. Bild: Alex Spichale.