Swisslos unterstützt den Segelflug – der Berner Sportfonds nicht.

Swisslos leistet Beiträge an die Sportfonds der Kantone. Diese unterstützen mit diesem Geld die kantonalen Sportvereine.

Unterstützung auch in Bern verlangt
Mit der parlamentarischen Motion „Förderung des Segelflugsports aus dem Sportfonds“ soll der Regierungsrat verpflichtet werden, die Segelfluggruppen des Kantons Bern aus dem Sportfonds zu unterstützen. “bernsport” unterstützt die Motion. Auch Swiss Olympic steht hinter dem Anliegen, dass der Segelflugsport in sämtlichen Kantonen der Schweiz mit kantonalen Lotteriegeldern unterstützt und gefördert werden kann.

Die Argumente für die Motion sind:

  • Segelflug ist eine unterstützungswürdige Sportart.
  • Beiträge aus dem Sportfonds an die Segelflugvereine stehen im Einklang mit der Idee der Sportförderung, wie die oben dargestellte Werbung von Swisslos zeigt.
  • Beiträge an den Segelflug entsprechen dem Lotteriegesetz und der Sportfondsverordnung (Einzelheiten dazu können dem Motionstext entnommen werden.)
  • Die Motion beseitigt die Ungleichbehandlung des Segelflugsports gegenüber andern Sportarten im Kanton.
  • Die Annahme der Motion beseitigt die Ungleichbehandlung der Segelflugvereine des Kantons Bern gegenüber den Segelflugvereinen in den übrigen Kantonen, die ausnahmslos – Swisslos-Gelder aus den Sportfonds ihres Kantons erhalten.
  • Beiträge an den Segelflugsport haben keine Auswirkungen auf die Kantonsfinanzen, da der Sportfonds von Swisslos geäufnet wird.
  • Ausführliche Informationen können diesem Argumentarium entnommen werden.

Der Regierungsrat lehnte die Motion „Förderung des Segelflugsports aus dem Sportfonds“ ab. Seinen Argumenten muss folgendes entgegengehalten werden:

  • RR: „Beim Segelfliegen bewegt sich das Segelflugzeug und nicht die Pilotin oder der Pilot. Die körperliche Ertüchtigung […ist] gering (…) im Vergleich zu andern Sportarten“.
  • Die Vorstellung, eine Segelflugpilotin würde anstrengungslos im Cockpit sitzen, ist so falsch wie die Behauptung, ein Reiter würde keinen Sport betreiben, da sich ja das Pferd bewegt. – Segelflug kann mit Segeln verglichen werden (das vom Sportfonds unterstützt wird); sowohl der Skipper als auch die Segelflugpilotin nutzen die Kraft der Natur für ihre Fortbewegung. Wie Segeln ist auch der Segelflug eine körperlich und mental fordernde Sportart. Der Sportfonds unterstützt Sportarten mit weniger intensiven körperlichen und mentalen Herausforderungen als Segelfliegen; z.B. Schiessen, Armbrustschiessen, Billard, Boccia oder Minigolf.
  • RR: „Die motorabhängige Startphase des Segelflugs stellt ein Kernelement (…) des Sports dar“.
  • Die wesentliche Eigenschaft des Segelfliegens ist das Nutzen der natürlichen Aufwinde für die Fortbewegung. Für den Start ist in der Tat eine motorisierte Startwinde oder ein Motorflugzeug nötig; jedoch dauert der Schleppflug oder der Windenstart bloss einige Minuten es werden wenige hundert Meter Höhe gewonnen. Im Anschluss daran kann mit Hilfe von natürlichen Aufwinden im reinen Segelflug stundenlang geflogen werden. Dabei können mehrere tausend Meter Höhe gewonnen werden, die in zurückgelegte Strecken von mehreren hundert bis über tausend Kilometer (in einem Flug!) umgesetzt werden können. Der Höhengwinn durch Motorkraft wird durch den selbst erarbeiteten Höhengewinn in den Schatten gestellt; dies im Gegensatz zu andern vom Sportfonds unterstützten Sportarten, bei denen der Sportler bloss diejenige Höhe herunterfährt, auf die er vorher mit Motorkraft gebracht worden ist, z.B. Alpinskifahren, Snowboard, Bob/Skeleton/Rodeln.
  • RR: „Eine Aufnahme des Segelfliegens als vom Sportfonds unterstützte Sportart würde den jüngst gesetzlich festgehaltenen Regelungen (…) zuwiderlaufen.(…) Das Prinzip der rechtsgleichen Behandlung verunmöglicht die Aufnahme einzelner Sportarten (..).“
  • Der Segelflugsport erfüllt die Voraussetzungen für die Beitragsgewährung gemäss den gesetzlichen Grundlagen. Die Segelfluggruppen des Kantons Bern verlangen die Gleichbehandlung des Segelflugs mit andern unterstützen Sportarten.

Wir bitten die Damen und Herren Grossratsmitglieder höflich um ihre Unterstützung. Unseren herzlichen Dank drücken wir den Motionären aus:

  • Gerber Thomas, Grüne, Hinterkappelen
  • Linder Anna-Magdalena, Grüne, Bern
  • Schär Hans, FDP, Schönried
  • Speiser-Niess Anne, SVP, Zweisimmen
  • Müller Mathias, SVP, Orvin
  • Matti Matthias, Die Mitte, Zweisimmen

Kommentar verfassen