Segelflugzeug-Notlandung

Am Samstag, 30. Mai 2020, kam es in der Verbandsgemeinde Hachenburg zu einem Segelflug-Unfall. Ein Segelflugzeug ist bei einer Notlandung verunfallt. Der Pilot wurde dabei schwer verletzt. Zeugen hatten gegen 15.46 Uhr beobachtet, dass ein Segelflugzeug nahe der Landesstraße 288 auf einem Erdwall bei einer Industriefirma bei Atzelgift abgestürzt sei und setzten den Notruf ab. Polizei und Rettungsdienst mit Notarzt begaben sich zur Unfallstelle. Der Segler musste aufgrund eines technischen Defektes notlanden, berichtet die Polizei auf Nachfrage. Bei der harten Landung hatte sich der Pilot schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt. Nach der Erstversorgung wurde er mit einem Rettungshelikopter in ein Krankenhaus transportiert. Am Fluggerät entstand erheblicher Schaden. Das Segelflugzeug besteht aus GFK. Dies hat sowohl flexible als auch spröde Eigenschaften. So war wegen der Kräfte, die bei dem Absturz wirken, die Rückenlehne des Pilotensitzes gebrochen. Der Segler besitzt einen kleinen Tank für den Notfallmotor, dieser blieb aber unbeschädigt. Quelle: ‘Kurier.de‘.

Kommentar verfassen