Pferd randaliert im Flugzeug

Ein routinemäßiger Pferde-Transport-Flug wurde für die isländische Fluggesellschaft Air Atlanta zum Alptraum. Eine Boeing 747-400 startete am 9. November vom John F. Kennedy Airport in New York mit Ziel Lüttich (Belgien). 20 Minuten nach dem Start löste sich jedoch ein Pferd aus seiner Box und sorgte im Frachtraum für Chaos.

Flieger muss umdrehen
Die Crew konnte das Tier weder sichern noch beruhigen. Wegen der Gefahr, die das aufgescheuchte Tier durch mögliche Beschädigungen an Bord und gefährliche Gewichtsverlagerungen darstellte, drehten die Piloten um: „Wir sind ein Frachtflugzeug mit einem lebenden Tier, einem Pferd, an Bord. Das Pferd ist aus seinem Stall ausgebrochen. Wir haben fliegerisch kein Problem, aber wir müssen umkehren, zurück nach New York. Wir können das Pferd nicht sicher in seine Box zurückbringen“. Nach problemloser Landung in New York wurde ein Tierarzt hinzugezogen, um das Pferd zu beruhigen. Unklar bleibt, wie das Tier sich aus seiner Box befreien konnte. Später setzte die Maschine ihren Flug nach Belgien fort, diesmal ohne Zwischenfälle. Quelle: ‚Daily Mail‘.

Kommentar verfassen