Neue Werfthalle geplant

Mit dem Flugplatz in Winzeln beschäftigte sich der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung. Die Aufstellung des Bebauungsplans “Flugplatz Winzeln” stand im Gremium zur Debatte. Der Luftsportverein (LSV) Winzeln will eine neue Werft-/Montagehalle auf dem Flugplatzgelände errichten. Die planungsrechtlichen Bedingungen seien mit dem Kreisbauamt erörtert worden, gab die Verwaltung bekannt. Da es für das Flugplatzgelände keinen Bebauungsplan gebe, müsse ein solcher aufgestellt werden. Martin Weisser vom Rottweiler Ingenieurbüro informierte den Gemeinderat zu diesem Thema. Der Flächennutzungsplan weise dort ein Sondergebiet aus. Der dortige Campingplatz sei allerdings nicht in der Sondernutzungsfläche enthalten. Der Gemeinderat stimmte für den Aufstellungsbeschluss des Bebauungsplans “Flugplatz Winzeln”.

Regionalplan 20 Jahre alt
Ebenfalls votierte der Rat für die Gesamtfortschreibung des Regionalplans Schwarzwald-Baar-Heuberg. Michael Lübke von der Stadt Oberndorf, deren Verwaltungsgemeinschaft Fluorn-Winzeln angehört, informierte zu diesem Tagesordnungspunkt. Der bisherige Regionalplan sei bereits 20 Jahre alt und müsse aktualisiert werden. Dabei soll unter anderem die Ausbauachse Oberndorf-Dornhan-Freudenstadt weiterentwickelt werden. Oberndorf habe zudem den Antrag zur Aufnahme Oberndorf-Schramberg als Regionale Entwicklungsachse gestellt.

Dies sei auch für Fluorn-Winzeln, das als “ländlicher Raum” geführt wird, sehr wichtig, ergänzte Bürgermeister Tjaden und einigte sich mit dem Gremium, dies auch im Beschlussvorschlag zu verankern. Für Fluorn-Winzeln sei etwa der Ausbau von Gewerbe und Wohnen vorgesehen. Angesichts der relativ niedrigen Bevölkerungsdichte im Vergleich zu Oberndorf müsse hier – angesichts vieler Einfamilienhäuser – ein Umdenken geschehen, so dass in Wohngebieten künftig auch Mehrfamilienhäuser ermöglicht werden, gab Tjaden zu bedenken. Der Gemeinderat sprach sich einstimmig für die Gesamtfortschreibung und den Antrag zur Aufnahme der Achse Oberndorf-Schramberg aus.

Suchlauf über geeignete Flächen
Ein weiteres Thema war die “punktuelle Änderung des gemeinsamen Flächennutzungsplanes im Bereich des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes ›Agri-Solarpark Epfendorf‹ ”. Konkret plane die Firma “Next2Sun” eine besondere Form von Freiflächen-Photovoltaikanlagen mit senkrecht und in Reihen stehenden Modulen. Dem Vorschlag der Stadt Oberndorf, über die Verwaltungsgemeinschaft einen Suchlauf über geeignete Flächen aufzugreifen, wurde bei einer Gegenstimme zugestimmt. Quelle: ‘Schwarzwälder Bote‘.

Kommentar verfassen