MD Aircraft vertieft Zusammenarbeit mit Rolls-Royce

MD Aircraft hat am 7.Juni 2024) bekanntgegeben, die Zusammenarbeit bei der Entwicklung des Elektroflugzeugs MDA 1 mit Rolls-Royce plc. weiter auszubauen. Auf der Luftfahrtmesse ILA in Berlin wurde vereinbart, gemeinsam an der Entwicklung des elektrisch angetriebenen Flugzeugs MDA 1 zu arbeiten.

Gregor Müller, CEO MD Aircraft, Olaf Otto, President – Electrical, Rolls-Royce, Tim Markwald, CEO MD Aircraft auf der ILA in Berlin.

Die MDA 1 ist ein zehnsitziges Flugzeug mit Elektroantrieb und Kurzstart- und Landeeigenschaften (eSTOL) für das eSTOL-Commutersegment. Der innovative elektrische Rolls-Royce-Antrieb, der für dieses Segment entwickelt wird, eignet sich hervorragend für die Zwei-Propeller-Konfiguration der MDA 1 und wird zusammen mit einer austauschbaren Batterie in die Triebwerksgondel integriert. Tim Markwald, CEO von MD Aircraft: „Ein Alleinstellungs-Merkmal unserer MDA 1 ist, dass sie direkt in Übereinstimmung mit den geltenden Zulassungsanforderungen entwickelt wird. Als EASA-zertifizierter Entwicklungs- und Fertigungsbetrieb mit rund 30 Jahren Erfahrung können wir dies gewährleisten. Die Antriebe von Rolls-Royce erfüllen unsere Anforderungen absolut, sind für die Zulassung ausgelegt und damit die erste Wahl für die MDA 1. Wir sehen die Zusammenarbeit mit Rolls-Royce als Bestätigung für das große Marktpotenzial unseres Elektroflugzeugs MDA 1.“

Olaf Otto, President – Electrical, Rolls-Royce sagte: „Wir sehen ein erhebliches Potenzial im Commuter-Segment als umweltfreundliche Alternative zu bestehenden Kurzstrecken-Verbindungen. Darüber hinaus erweitert es das Angebot an Transportmöglichkeiten für Fracht und Passagiere weltweit mit effizienten und emissionsarmen Flugzeugen. Wir freuen uns, mit der MD Group zusammenzuarbeiten und mit unseren Produkten und unserem Know-how die erfolgreiche Entwicklung und Zulassung der MDA 1 zu unterstützen.“ Die MDA 1 befindet sich derzeit in der technischen Entwicklungsphase. Das Preliminary Design ist bereits abgeschlossen. Der nächste Schritt wird die gemeinsame Arbeit am Erstflug des rein batteriebetriebenen Demonstrators sein, mit dem Ziel, die MDA 1 später in weiteren Varianten kommerziell auf dem Luftfahrtmarkt zu etablieren. Die Entwicklung des MDA 1 wird im Rahmen des Luftfahrtforschungsprogramms des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz gefördert. Quelle: ‚MD Aircraft‚.

Kommentar verfassen