LSC Nordhalben: neuer Segler

Der Luftsport-Club Nordhalben baut seinen Flugzeugpark aus. Inzwischen kann der Verein vier Segelflugzeuge sein Eigentum nennen. Das neuste ist ein vom Typ G103 A Twin II Acro. Wie Ausbildungsleiter Christian Walle mitteilte, soll mit diesem Flugzeug die Lücke in der Ausbildung zwischen den am Anfang genutzten Holzfliegern und modernen Kunststofffliegern geschlossen werden. Auch möchte man den neuen Segler dazu nutzen, um die Flugschüler besser in Sachen Streckenflug ausbilden zu können. Mit den Holzfliegern sei dies nur bedingt möglich. Der Verein hat inzwischen sechs Flugschüler, von denen zwei kurz vor der Prüfungsreife stehen. Weitere Flugschüler zeichnen sich nach Angaben von Walle bereits ab. Die zwei Mädchen und vier Jungen sind sehr engagiert und verbringen einen Großteil ihrer Freizeit auf dem Flugplatz, um bei Instandhaltung, Wartung und Pflege von Flugzeugen sowie Flugplatz zu unterstützen. Das neue Fluggerät steht aber natürlich auch für Gäste zur Verfügung, betonte 2. Vorsitzender Max Deckelmann. Als Doppelsitzer bietet es auch die Möglichkeit, das Erlebnis des Fliegens mitzuerleben, ohne selbst Pilot zu sein. Derzeit hat der Verein bereits Gruppe von einem Fliegerverein aus Dänemark zu Gast. Und man habe bereits Anfragen für 2022. Im Anschluss an das Zeltlager mit der Dänischen Gastgruppe will der Luftsport-Club noch eine weitere Woche Flugbetrieb abhalten. In dieser Zeit bietet der Verein auch Gästen die Möglichkeit, im neuen Doppelsitzer mitzufliegen. Deckelmann weist aber darauf hin, dass aktuell eine Voranmeldung nötig ist. Quelle: ‘Neue Presse‘.

Kommentar verfassen