Drohne sorgt für Gefahr im Luftraum

Turbulenzen im Luftraum über Leverkusen: Ein 21-jähriger Flugschüler und sein Lehrer (34) riefen am Sonntagmittag die Polizei und berichteten von einem nicht angemeldeten Drohnenflug in Höhe der Alkenrather Straße. Das Lehrer-Schüler-Gespann habe bei einem Schulungsflug mit einem Segelflugzeug ausweichen müssen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Das Kollisionswarnsystem hatte Alarm geschlagen. Fluglehrer und -schüler entdeckten daraufhin eine Drohne, die sich in etwa 715 Metern Höhe oberhalb ihres Segelflugzeugs befunden haben soll. Eine Streifenwagenbesatzung suchte am Boden nach dem mutmaßlichen Drohnenpiloten – ohne Erfolg. Die Beamten schrieben eine Anzeige gegen unbekannt wegen Gefährdung des Luftverkehrs. Quelle: ‚Leverkusener Anzeiger‚.

Ein Gedanke zu „Drohne sorgt für Gefahr im Luftraum

  1. Michael Dimke

    Hallo. So etwas ist unverantwortlich. Es sind 120 m erlaubt und das aus gutem Grunde. Ich selber fliege auch Drohne und achte sehr darauf wo ich fliegen darf. Dafür gibt es Apps die erlaubte Flugzonen anzeigen. Man sollte sich daran halten. Ausserdem ist eine Registrierung der Drohne und eine Lizenz beim LBA zu beantragen.

    Antworten

Kommentar verfassen