Buslinie zum Flugplatz

Der Fliegerclub Kirchhellen fordert eine Busanbindung, um für junge Piloten aus Ausbildungsverein attraktiv zu bleiben. Vom Flugplatz Schwarze Heide heben nicht nur Flugzeuge ab, dort werden auch junge Piloten ausgebildet. Für sie ist aber die Anreise nicht ganz einfach. Wie der Fliegerclub Kirchhellen in einer Pressemitteilung schreibt, fehlt eine Busanbindung. Die Vereinsmitglieder hoffen, dass im Rahmen der Diskussion über die geplante Privatisierung des Flugplatzes auch das Thema Anbindung an den ÖPNV aufgegriffen wird.

Lange Fahrradtouren
Ein kurzer Blick auf die Landkarte genüge, um zu erkennen, dass von den Nutzern des Flugplatzes kaum jemand in der Nähe wohnt. „Für die jungen Nachwuchspiloten oder auch Schüler, die ein Praktikum am Flugplatz absolvieren möchten, bedeutet dies, entweder durch lange Fahrradtouren oder mit Hilfe des elterlichen Taxiunternehmens den Flugplatz erreichen zu müssen“, heißt es in dem Schreiben des Fliegerclubs.

Ein wichtiger Anlaufpunkt
Auch außerhalb der Segelflugsaison oder wenn das Wetter sich mal nicht zum Fliegen eignet, gebe es immer etwas zu tun. Geländepflege, kleinere Wartungsarbeiten an den Flugzeugen und der Startwinde. Ebenso lade das gemeinsame Vereinsheim zu geselligen Stammtischrunden oder Grillabenden ein. Aber nicht nur für die Jugendlichen und Flugschüler der dort ansässigen Vereine sei der Flugplatz ein wichtiger Anlaufpunkt.

So finde jedes Jahr in den Wintermonaten der Bezirksunterricht zur Vorbereitung auf die theoretische Piloten-Prüfung statt. Eine Busanbindung käme somit auch Jugendlichen und Studenten zugute, die sonst an den besser erreichbaren Flugplätzen in Essen-Mülheim, Wesel oder Dorsten ihrem Hobby nachgehen, aber zur Prüfungsvorbereitung zur Schwarzen Heide gelangen müssen. Ein Verein lebe durch seine Mitglieder. Um auch in Zukunft den Flugsport für ein breites Publikum attraktiv und erschwinglich gestalten zu können, gehöre neben dem vereinseigenen Angebot, der Infrastruktur vor Ort, auch eine gute Erreichbarkeit der Sportstätte zu den essenziellen Grundlagen, schreibt der Verein weiter. Quelle: ‘NRZ‘.

Kommentar verfassen