Astronaut in Laichingen

„Unglaublich, du steuerst sanft nach links und drehst ein, in einen Vollkreis, danach kann man den Knüppel loslassen. Der Arcus fliegt einfach weiter.“ Das waren am Samstag einer seiner ersten Sätze von Ulf Merbold nach der Landung des Hochleistung Segelflugzeuges Arcus. Ulf Merbold sei einer der wenigen Astronauten, die dreimal im Weltall waren. 1983 mit der Columbia, 1992 mit der Discovery und 1994 insgesamt 31 Tage auf der russischen Raumstation Mir.

Hintergrund zum Besuch
Eberhard Laur, Präsident des Baden-Württembergischen Luftfahrtverbands, Sohn des Gründers des Jakob-Laur-Flugplatzes und langjähriger Freund von Ulf Merbold, hat ihn laut Mitteilung des Flugsportvereins Laichingen spontan zu einem Flug mit dem Arcus eingeladen. Merbold, der erst einen runden Geburtstag feiern durfte, hatte mit Laur sichtlich Spaß im Arcus.

Wetterbedingungen nicht so gut
Obwohl die Wetterbedingungen am Samstag alles andere als optimal gewesen seien, konnte das Duo mit dem Arcus 282 Kilometer zurücklegen und schaffte es in 1,5 Stunden bis ins Altmühltal hinter Bayerisch Eichstätt. Aber die Distanz spielte laut Mitteilung keine Rolle. Der Spaßfaktor stand eindeutig im Vordergrund, wie man aus den strahlenden Gesichtern nach der Landung ablesen konnte.

Auf ein Bier und Steak beim Flugplatz
Und da man unter den Fliegern „per Du“ ist, sei Ulf Merbold auch gerne noch auf ein Steak und ein alkoholfreies Bier geblieben und habe den Abend auf den Jakob-Laur-Flugplatz gemütlich ausklingen gelassen. Quelle: ‘Schwäbische‘.

Kommentar verfassen